Personenversicherung

  Berufsunfähigkeitsversicherung  
 
Was wird aus Ihrem Einkommen bei Berufsunfähigkeit?
Seit dem 01.01.2001 gibt es keine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente mehr für alle unter 40jährigen - statt dessen wurde eine sogenannte Erwerbsminderungsrente eingeführt. Die volle Rente erhält nur, wer weniger als 3 Stunden täglich arbeiten kann. Wer zwar noch 3 Stunden, aber nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeiten kann, erhält die halbe Rente. Alle, die mehr als 6 Stunden täglich arbeiten können, haben keine gesetzlichen Ansprüche mehr. Der bisher ausgeübte oder erlernte Beruf wird dabei nicht mehr berücksichtigt. Lehnt es ein kaufmännischer Angestellter ab, zukünftig als Pförtner zu arbeiten, so entfällt sein Anspruch auf gesetzliche Leistungen!
 
     
  Altersvorsorge  
  Auf die gesetzliche Rente können Sie sich in Zukunft nicht mehr verlassen. 
Eigenvorsorge zu betreiben raten uns selbst die Politiker.
Doch welcher Weg ist für sie der Richtige?
Nur ein ausführliches Beratungsgespräch hilft Ihnen den für Sie zutreffenden Weg zu finden.
 
     
  Todesfallabsicherung  
  Die empfehlenswerte Form dieser Absicherung ist die Risiko-Lebensversicherung. 
Ob mit gleichbleibender oder fallender Versicherungssumme hängt von Ihrer persönlichen Situation ab.
 
     
  Unfallversicherung  
  Wer dauerhaft durch einen Unfall Invalide wird braucht plötzlich finanzielle Unterstützung. Die gesetzliche Unfallversicherung sichert 
nur einen bestimmten Personenkreis und diesen auch noch unzureichend ab. Enorme Preis-Leistungsunterschiede erschweren die Auswahl. 
So versichern nur sehr wenige Versicherer den Verlust der Stimme durch Unfall!
Schauen Sie doch einmal in Ihre Bedingungen! (Stichwort Gliedertaxe) Nicht versichert?